Vor rund 8 Jahren war ich mit einer Business-Freundin im Strategie Retreat, das war eine 2-tägige strategische Auszeit in einem netten Hotel, um unser Business auszurichten und feinzujustieren.

Sie fragte mich damals am Fuße der Skisprungschanze in Oberstdorf: „Was willst du mit deinem Business erreichen, Susanne?!“ und ich war über die Frage so überrascht, dass ich gar keine passende Antwort parat hatte.

Ich wollte erst mal meine Freiberuflichkeit aufbauen, ich wollte experimentieren und dabei genug freie Zeit für meinen Sohn haben…, aber was ich konkret erreichen wollte, konnte ich damals noch nicht so genau definieren.
Um nicht völlig blank dazustehen, stellte ich ihr damals die Frage zurück und sie hatte die Antwort längst parat:
„1 Million Euro!“

Welcher Erfolg kickt dich?! Welches Ziel verfolgst du?

Ich weiß noch, wie mich diese Antwort noch den ganzen Abend beschäftigte. Denn eine Million Euro entspricht so gar nicht meinem Ziel. Das würde mich nicht mal ansatzweise motivieren. Zahlen konnten mich noch nie überzeugen, sondern für mich sind andere Ziele hot.

Erfolg bedeutete damals für mich vor allem: Freiheit. Freiheit meine Zeit einzuteilen, wie ich will. Freiheit, mit meiner Selbständigkeit zu experimentieren. Freiheit mein Geld zu verdienen. Das war für mich ein erstrebenswertes Ziel.

Was ist dir wichtig zu erreichen? Ziele sind so individuell

Was ich rückblickend so spannend fand, war zu erkennen, dass eine bloße Geldsumme mich zu keiner Aktion veranlasst. Frei zu sein, schon. Wie ist das bei dir? Was veranlasst dich zur Handlung?

Möchtest du Erfolg haben, darfst du dir zuerst klar werden, welche Ziele dich motivieren. Für die eine ist es das pure Glück mit einem Gläschen Champagner in der Hand die Motoryacht auszuprobieren und für die Andere, einen Weiterbildungskurs nach dem anderen zu belegen und sich auszuprobieren.

Wie lautet dein Wunschziel, damit du überhaupt erfolgreich sein kannst?

Vor der Zusammenarbeit mit neuen Kunden frage ich seitdem immer nach, wie sie Erfolg für sich definieren. Was bedeutet Erfolg konkret? Wann fühlen sie sich erfolgreich?

Erst dann, kann ich in der Zusammenarbeit das leisten, was sich meine Kunden wünschen: sie darin zu unterstützen ihre (Geschäfts-)Ziele zu erreichen

Wie sieht Erfolg für DICH aus?

  • Bedeutet es, du beginnst erst um 10 Uhr zu arbeiten?
  • Ein prall gefülltes Bankkonto?
  • Dich Mittags eine Stunde hinzulegen?
  • 1 Mio. Jahresumsatz?
  • Hochpreisig zu verkaufen?
  • Mit deinem VW-Bus von Marokko nach Südafrika zu reisen und online arbeiten, wo du willst?
  • Auf der Bühne zu stehen und zu glänzen?
  • Einen wichtigen Preis zu gewinnen?
  • In den Medien bekannt zu sein?
  • Viel Zeit für die Familie zu haben?
  • Ein Tiny House?
  • Geld an Tierschutzorganisationen zu spenden?
  • Deinen Kollegen Voraus zu sein?
  • Deinen eigenen Garten anzulegen und liebevoll zu pflegen?
  • Dir jederzeit einen Aufenthalt in deinem Lieblingshotel zu gönnen?
  • Nur in 5 Sterne Hotels Urlaub zu machen?
  • Ein Spitzenteam um dich zu haben und zu führen?
  • Sport zu machen, wenn du Lust hast?
  • 100 Anmeldungen für deinen Online Kurs?
  • Die eigene Motoryacht?
  • Mit deinem Hund die Alpen zu überqueren?
  • Kunden abzulehnen, die dir den Nerv rauben?
  • Dich aus deinem Geschäft immer mehr zurückzuziehen und deine Angestellten einen guten Job machen lassen?

Was findest du aufregend? Wo ist der Fun Faktor?

Deine Definition von Erfolg ist sicher anders als meine. Bevor du dir also Gedanken machst, wie du dein Business weiterentwickeln möchtest, darfst du dir bewusst werden, wie deine Form von Erfolg konkret aussieht.

Du brauchst eine Vision, die dich durch die tiefen Täler trägt und die dir den nötigen Fun Faktor mitbringt, um vielen kleinen Schritte dahin auch tatkräftig umzusetzen.

Ist dein Ziel „1 Mio. Euro“ triffst du andere Entscheidungen, wie wenn du „mehr freie Zeit für dich“ haben möchtest.

Dein Business soll das Leben unterstützen, das du führen möchtest.

Wachstum ist nur dann wirklich aufregend, wenn es dein Leben unterstützt, sonst brennst du nur aus. Und Wachstum ist nicht der alleinige Maßstab für ein erfolgreiches Business.

Frage dich lieber:

„Wie könnte es besser werden?“
„Was würde mich noch total begeistern?“

Beginne mit DEINER Vision von deinem Leben, nicht mit der Vision anderer.

Es ist dein Leben, dafür trägst alleine du die Verantwortung. Nimm sie!

Erforsch 5 Minuten lang, was Erfolg für dich spontan bedeutet

Nimm dir doch 5 Minuten Zeit darüber nachzudenken, was dir spontan in den Sinn kommt, wenn du für dich Erfolg definierst und erstelle dir deine Erfolgs-Mindmap. Schreibe in die Mitte „Wie sieht Erfolg für mich aus?“ und notiere dir deine Gedanken dazu. Einfach deinen Ideen freien Lauf lassen und wahrnehmen, was dir einfällt.

Ich finde das eine gute Übung, um herauszufinden, was dir wirklich wichtig ist und was nicht.
Beginnst du bei dir, um dein Geschäft auf das nächste Level zu heben, wirst du weniger oft die Richtung wechseln müssen.

Lass es dir gut gehen!

Deine Susanne