Wie schaffst du Höchsteistung? INterveiw mit Martin Feigenwinter

Wie schaffst du Höchstleistung? Interview mit Martin Feigenwinter, Olympionike im Eisschnelllauf und Sport-Mentaltrainer

Wie schaffst du Höchstleistung? 

Interview mit Martin Feigenwinter, Olympionike im Eisschnelllauf und Sport-Mentaltrainer

 

 

Jeder Selbständige kommt irgendwann eine seine persönlichen Grenzen. Wie schafft man es trotzdem Höchstleistung zu liefern? Seine eigenen Grenzen zu überwinden und über sich hinauszuwachsen?

Das diskutiere ich heute mit Martin Feigenwinter. Er ist Sportmentaltrainer, Coach und Olympionike im Eisschnelllauf. Er coacht Nachwuchsathleten für Olympia, Triathleten für den Ironman auf Hawaii und Business Athleten, wie Dich und mich, um an die Spitze zu kommen.

Herzlich willkommen Martin Feigenwinter!

Du warst Profi-Eisschnellläufer in der Schweiz und hast 1994 und 1998 bei den Olympischen Spielen teilgenommen.
Du sagst: „Es hängt von Dir ab, ob Du Deinen Kopf als Bremsklotz oder als Gaspedal nutzen willst.“ 1994 bei Deiner ersten Teilnahme bei Olympia war ich 25 Jahre alt. Als ich 25 Jahre alte war, war mein Kopf eher am Bremsklotz als am Gaspedal.

  1. Wie war das bei Dir? Warst Du von Anfang an mental stark?
  2. Wie wird man mental stark? Welche Qualitäten bringt der Profisportler mit?
  3. Was ist denn der Unterschied zwischen einem Athleten und einem Top Athleten?
  4. Ist das übertragbar auf den Unternehmer und den erfolgreichen Unternehmer? Warum hat der eine Erfolg und der andere nicht, obwohl sie ein gleiches Produkt haben?
  5. Wie motiviert man sich zu Höchstleistung?
  6. Wie behält man den Fokus und bleibt dran, auch wenn es zäh und mühsam wird? Das Tal der Tränen zu durchwandern. Ich übertrage es mal auf mein Business, wenn zum Beispiel meine Kunden anfangen sich mit den digitalen Tools abzumühen, wie ein Newsletter Formular anzulegen, eine E-Mail Automation zu hinterlegen oder die eigene Webseite zu managen. Da vernehme ich oft einen Hauch von Überforderung. So geht es ja auch einem Profisportler irgendwann, warum hört der Profisportler hier nicht auf und schmeißt seine Sachen ins Eck und sagt – jetzt bin ich raus?! Wie hält er durch?
  7. Hat ein Profisportler Ängste, etwas nicht zu schaffen? Wie geht er damit um? In meinem Alltag höre ich oft: "Videos drehen, das ist nichts für mich. Ich bin nicht gut vor der Kamera…" Es kommen verschiedene Ängste hoch, wie die Sorge ausgelacht zu werden oder unprofessionell dazustehen. Ich höre eine Menge Ausreden, um genau dort zu bleiben, wo derjenige schon steht. Was macht der Profi in so einer Situation? Wie überwindet er seine Ängste?
  8. Wie wächst man über sich hinaus, wenn man gar nicht wirklich erkennt, in welcher mentalen Denkschachtel man sitzt?
  9. Welche Tipps hast Du für Unternehmer, die kontinuierlich am Marketing dranbleiben möchten und ihr Business zudem machen, was sie sich insgeheim erträumen?

Ganz herzlichen Dank, Martin!

Mehr über Martin Feigenwinter findest du hier:

https://feigenwinter.com/

Ich empfehle dir seinen Newsletter zu abonnieren oder seinen Blog zu lesen. Du wirst eine Menge von ihm lernen können, auch oder gerade wenn du schon eine Ausbildung als Mentaltrainer hast.

Da ich Martin seit einiger Zeit bei seinem Marketingausbau begleiten darf, habe ich einen tollen Einblick über seine Arbeit gewinnen können und schätze seine Professionalität und Inhaltsstärke sehr.

Daher hier noch meine Leseempfehlung seines Blogs

https://feigenwinter.com/blog/

Wie hat dir unser Talk gefallen? Über deine Meinung bin ich gespannt. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.