Den Begriff Marketing verbinden viele Selbständige mit Werbung, Branding oder haben eine andere vage Vorstellung davon, was Marketing bedeutet. Da sie alle mit Marketing assoziiert werden, sind sie doch nicht ein und dasselbe. In diesem Beitrag lernst du den Unterschied.


Hier ist die einfachste Definition von Marketing – frei von Fachjargon:

Wenn ein Zirkus in deine Stadt kommt und du ein Schild malst, auf dem steht: „Der Zirkus kommt am Sonntag auf die Festwiese“, dann ist das die Werbeanzeige.

Wenn du das Schild auf den Rücken deines Elefanten festbindest und durch die Stadt läufst ist das die Werbekampagne.

Trampelt der Elefant durch die angelegten Blumenbeete im Stadtpark und stopft sich genüsslich mit Tulpen, Narzissen und Osterglocken voll und die Lokalzeitung darüber berichtet, dann bedeutet das „Sichtbar werden“, „Reichweite generieren“ oder Bekanntwerden in der Öffentlichkeit.

Und wenn die meisten Leser darüber lachen, ist das die Öffentlichkeitsarbeit.

Wenn jetzt die Einwohner deiner Stadt in den Zirkus gehen und du sie zu den einzelnen Buden führst, ihnen erklärst, wie viel Spaß ihre Kindern haben werden, wenn sie Popcorn, Zuckerwatte, Zirkushüte und laute Tröten kaufen und ihre vielen Fragen beantwortest, dann ist das Verkaufen.

So, und wenn du diesen ganzen Zirkus planst, dann ist das Marketing.

So einfach ist das.

Marketing ist die Strategie, die dazu führt, dass…

  • deine Lieblingszielgruppe dich und dein Angebot kennenlernt,
  • sympathisch findet und
  • genug vertraut, um Kunde zu werden.

All die Dinge, die die meisten normalerweise mit Marketing verbinden, sind Taktiken.

Wir werden gleich noch mehr über Strategie und Taktiken sprechen.

Doch bevor ich darauf eingehe, musst du verstehen, welche fundamentalen Änderungen sich in den letzten 10 Jahren vollzogen haben und die alten Marketingzeiten nie wieder zurückkommen.

Was bedeutet Marketing? Die Antworten haben sich geändert

Ich habe mal eine Geschichte über Albert Einstein gelesen, der wunderbar hierzu passt.

ALBERT EINSTEIN SOLL SEINEN STUDENTEN EINMAL ZWEI JAHRE HINTEREINANDER DIE GLEICHE KLAUSUR GEGEBEN HABEN. SEIN ASSISTENT MACHTE IHN DARAUF AUFMERKSAM: «SIR, THESE ARE THE SAME QUESTIONS AS LAST YEAR!» EINSTEIN SCHMUNZELTE: «YES, BUT THE ANSWERS HAVE CHANGED.» DIE ANTWORTEN HABEN SICH GEÄNDERT.

Allan Dib, The 1-Page Marketing Plan


So wie sich damals die Antworten in der Physik aufgrund neuer Entdeckungen veränderten, genauso änderten sich die Antworten heute im Marketing oder im Business allgemein.

Werbung vor 30 Jahren? Die Anzeige in den Gelben Seiten.

Sündhaft teure Werbeanzeigen

Als ich vor 30 Jahren im Marketing anfing, war es noch üblich sündhaft teure Anzeigen in den Gelben Seiten zu buchen und damit war das Marketing für das Jahr geplant.

Das Internet erschaffte eine neue Welt an Konkurrenten

Heute gibt es Google, Social Media, Blogs, Websites und Millionen anderer Marketing Taktiken, über die du dir Gedanken machen kannst. Das Internet hat sprichwörtlich eine Welt für neue Mitbewerber geöffnet.

Gehörte bisher nur die kleine Boutique um die Ecke zu deiner Konkurrenz, kann das heute der Online Shop am anderen Ende der Welt sein. Die Möglichkeiten und die Konkurrenz erscheinen heute bedrückend groß zu sein. Das wiederum führt dazu, dass viele Selbständige wie gebannt neue Marketing-Taktiken lernen und den Marketingplan dabei verlieren – wenn sie einen hatten.

SEO, Podcasting, Video oder doch Storytelling?!

Das bedeutet, viele Marketingverantwortliche verstricken sich sehr schnell in super heißen Marketing Taktiken – dem „heißen neuen Scheiß“, ob das nun SEO, Video, Podcasting, Pay-per-Click-Advertising oder sonst irgendetwas Revolutionierendes ist.

Sie verwirren sich in Tools und Taktiken und finden niemals das große Bild dahinter heraus, was eigentlich damit versucht wird zu erreichen und warum überhaupt. 
Lass mich dir zeigen, warum das Hinterherhecheln von Marketing Trends, dir nur Kopfschmerzen bereitet.

Strategie versus Taktiken

Den Unterschied zwischen Strategie und Taktiken zu verstehen, ist der Schlüssel zum Erfolg im Marketing.

Die Strategieplanung ist das große Bild, das du zuerst erschaffen musst, um es dann mit den richtigen Taktiken erreichen zu können.

Entwickle erst die Strategie, dann die Maßnahmen

Stelle dir vor, du kaufst dir ein Grundstück und möchtest ein Haus darauf bauen. Würdest du zuerst ein paar Steine bestellen und anfangen wild aufeinander zu stapeln?
Nein, natürlich nicht. Das Gebäude würde wahrscheinlich nicht lange halten.

Du suchst dir zuerst eine Baufirma und einen Architekten und fängst an dein Haus zu planen, vom Keller über den Abwasserkanal, bis zu den 8 wohl platzierten Steckdosen in deinem Schlafzimmer.

Das alles geschieht, bevor der Bagger für das Loch des Keller überhaupt beauftragt wird.

Das ist die Strategie.

Wenn Du dann deine Strategie kennst, kannst du berechnen, wie viele Ziegelsteine du benötigst, wie groß der Keller wird und welche Farbe die Dachziegel haben werden.
Jetzt kannst du die einzelnen Gewerke an die richtigen Dienstleister vergeben, wie Heizungsbauer, Dachdecker, Elektriker usw.

Das sind die Taktiken.

Du kannst beides nicht erfolgreich durchführen, wenn du es voneinander trennst.

Eine Strategie ohne Taktiken führt dich zu nichts. Egal, wie gut deine Baufirma und dein Architekt sind, wenn niemand beginnt, die Ziegelsteine aufeinander zu mauern, wird dein Haus niemals fertig werden. Irgendwann musst du sagen: Ok, der Plan deines Hauses ist so ok, wir haben alles überprüft, und jetzt legen wir los und bauen das Haus.

Taktiken ohne Strategie führen dazu, dass du den „heißen Marketingtrends“ blind hinterher rennst ohne es zu hinterfragen.

Stelle dir vor du mauerst auf deinem Grundstück eine Wand ohne Plan und dann stellst du später fest, sie steht an der falschen Stelle oder das Fundament kann sie gar nicht tragen. So funktioniert kein Hausbau. Und doch betreiben viele ihr Marketing genau so.

Sie reihen einen Haufen Marketing Taktiken zufällig aneinander in der Hoffnung, dass das was sie tun, irgendwie zu neuen Kunden führt.

Sie setzen eine neue Webseite ohne viel Nachdenken auf und es endet mit einer online Version der Image Broschüre.

Sie werben auf TikTok, denn sie haben gehört, dass ist der „neue heiße Scheiß“.

Du brauchst Strategie und Taktiken für den Geschäftserfolg.

Doch du beginnst immer mit der Strategie, denn sie diktiert die Taktiken, die du dazu nutzen musst.

Das ist der Moment, wo dein smarter Marketingplan hinzukommt. Denke bei deinem Marketingplan an den Bauplan deines Architekten, der Marketingplan sorgt dafür, dass du neue Kunden gewinnst und hältst.

Wie sieht es bei dir aus?

Was bedeutet Marketing für dich? Rennst du dem „ganzen heißen Scheiß“ hinterher und postest auf Instagram, weil man das halt jetzt so macht? Oder hast du dich für Instagram entschieden, da du hier mit deinen Lieblingskunden am besten Netzwerken kannst? Hast du dich bewusst für deinen Marketing Kanal entschieden, da er dir höchstwahrscheinlich Kunden bringt?

Passen deine Taktiken zu deiner Strategie? Oder fehlt dir die Marketingstrategie?

Wenn du unsicher bist, fange erst bei der Strategie an und überlege dir die passenden Taktiken dazu. Sollte dich das Thema Marketing überfordern, sprich mich gerne an und wir werden gemeinsam deinen smarten Marketingplan entwickeln.