7 Mrz 2016

Frag Susanne! Brauche ich die Mini-Visitenkarten von moo.com?

/
Kommentare0

In der geheimen Facebook Gruppe für meine Privatklienten und Kursteilnehmer sowie Absolventen von „Endlich mehr Kunden“ kam diese Woche die Frage auf:

„Was sagst du als Fachfrau denn zu diesen MiniCards von moo.com? Sind Sie ein Marketing-Must-have oder eher nicht? Bin gespannt auf dein Feedback.“

Eine super Frage, die sich im Moment bestimmt viele stellen die Facebook nutzen, denn da läuft die Werbung seit Wochen und gefällt.

Was mir an Moo.com vor allem anspricht ist deren Vermarktungsstrategie. Sie haben eine hervorragende Kundenansprache, schöne Pakete, einen sehr sympathischen Service. Wenn Du Dir die Webseite ansiehst machen sie alles richtig, das ist großartig und inspirierend.

Ich hatte schon die Luxe-Visitenkarte in der Hand, die sehr schwer und fest ist – ein außergewöhnliches Format. Hochwertig und echt schick mit dem farbigen Innenkern. Allerdings betrachte ich immer (meine Berufs-Angewohnheit) die Wirkung von Kommunikationsmaßnahmen.

Wie wirkt´s?

Was passiert mit mir, wenn ich etwas zum allerersten Mal sehe und wir wirkt es auf andere. Und vor kurzem hatten wir es beim Bayerischen Journalisten Verband beim get together genau über Moo. Wir kannten es alle und waren heiß darauf. Wir haben alle die Visitenkarte in die Hand genommen und lange über Moo.com diskutiert. ABER nicht über den Inhaber der Visitenkarte.

Das Ziel verfehlt.

Verstehst Du worauf ich hinaus will? Wir haben über moo.com diskutiert und verschiedene Visitenkarten Formen, Materialien und Grammaturen besprochen und NICHT über die Dienstleistung oder die Person. Doch wozu produzierst Du Visitenkarten eigentlich? Dafür einen ersten Kontakt aufzubauen und am Ende wie jeder waschechte Unternehmer etwas zu verkaufen, oder?

Viel Show lenkt ab.

Über die vielen Jahre meiner Kommunikationsarbeit habe ich bei außergewöhnlichen Formaten immer folgendes festgestellt: Wir fangen an das Material und die Form zu betrachten, aber nicht die Arbeit des Visitenkarten Besitzers – das Ganze passiert eher unbewusst.

Bist Du Designer, dann ist das gut,

denn Du kannst über Deine Kreativität und die coolsten Visitenkarten Trends sprechen. Bist Du ein Drucker ist das auch genial, dann hast Du den Beweis Deiner hervorragenden Arbeit in der Hand. Das spricht für Dich. Bist Du es allerdings nicht, dann hat es meiner Meinung nach die Werbewirkung verfehlt.

Sei aufmerksam,

wenn es um die Zugkraft Deiner Marketing Materialien geht. Es gibt auch einen Visitenkarten-Reflex, den ich häufig sehe. Der Versuch mit außergewöhnlichen Formaten beim Gegenüber aufzufallen. Dabei brauchst Du doch nur Deine strategischen Marketing Hausaufgaben zu erledigen und Deinen perfekten Kunden da abzuholen, wo er vor der Zusammenarbeit mit Dir steht.

Wenn Du das in einen Slogan, Claim oder eine Einstiegsfrage geschickt verpackst wird die Werbewirkung eine andere sein. Dein potentieller Kunde fühlt sich wirklich angesprochen. Das hat die richtige Wirkung für Dich und Dein Geschäft!

Alle strategischen Hausaufgaben erledigt?

Wenn Du alle strategischen Vorarbeiten erledigt hast, dann kannst Du in die Farbkiste greifen, denn die meisten Visitenkarten sind immer noch im langweiligen Weiß gehalten. Das hat auch Wirkung, wenn Du aus einem Meer von Visitenkarten auffallen möchtest.

Wie setzt Du Deine Karten ein?

Solltest Du mit einem außergewöhnlichen Format liebäugeln denke vorher über den Einsatz Deiner Visitenkarte nach. Wem überreichst Du sie wo? Landet sie in Visitenkarten Boxen? Dann sind die meisten außergewöhnlichen Formate unpraktisch, sie werden geknickt, der Karton bricht und sie sehen nicht mehr schön aus. Das hinterlässt den falschen Eindruck.

Liebäugelst Du mit den Luxe Visitenkarten mit dem wunderschönen farbigen Kern, dann bedenke, dass Du nur wenige in eine Visitenkartenbox hinein stecken kannst, weil sie sehr dick sind. Außerdem sind sie hochpreisig, da tendieren einige dazu das Sparen anzufangen und mit den Visitenkarten hauszuhalten, was natürlich Unsinn ist, aber auch eher unbewusst passiert.

Warum ich Visitenkarten Klassiker liebe:

Sie sind kostengünstig, sie passen in jeden Geldbeutel, in jede Visitenkartenbox, sie sind praktisch. Vom Designer gestaltet sind sie sehr professionell, auf einer hochwertigen Papierqualität sehr edel und wenn Du Deine strategische Vorarbeit geleistet hast, dann wirst Du ins Gespräch kommen mit Deinen perfekten Kunden. Nicht weil Du so schicke Karten hast, sondern weil sie an Dir und Deiner Leistung interessiert sind.

Und das will ich bewirken bei der Beratung meiner Kunden und mit meiner Methode „Mehr Kunden in 5 Schritten“

Brauchst Du eine weitere Empfehlung für Online Druckereien? Ich habe mit folgenden gute Erfahrungen gemacht: wir-machen-druck.de und flyeralarm.de.

Und jetzt bist Du dran…Wie stehst Du zu außergewöhnlichen Visitenkarten Formen?

Frohes Schaffen!

Herzliche Grüße

Kennst Du schon mein „Mehr Kunden Basics“ #1: Lerne was Du tun kannst, damit Deine Visitenkarte besser verkauft? Hier findest Du weitere Infos zu Visitenkarten.

Nachricht hinterlassen

Sparrings & Strategien für innovative Unternehmen auf dem Weg zur Marke

KONTAKT

Susanne Rohr
Waldstraße 21
82064 Straßlach bei Grünwald
Deutschland

Telefon: +49.8170.9986935
Website: susannerohr.de
Email: info @ susannerohr.de
Skype: su.rohr (nach Terminvereinbarung)